Hife zur Selbsthilfe

Hier einige " Anlaufstellen" für alle die Hilfe benötigen oder sich informieren möchten , an dieser Stelle nur eine Auswahl ..jeder kann sich aber auch direkt an seinen Hausarzt wenden , so hab ich es gemacht , ein  Schritt der mir damals nicht leicht fiel aber mich letztendlich dahin geführt hat wo ich heute bin..allerdings , das möchte ich hier auch betonen , den Betroffenen zu zwingen etwas zu tun , wird nicht funktionieren das muss jeder selbst wollen als Angehöriger oder Freund kann man nur Hilfestellung anbieten . In den meisten Orten gibt es inzwischen Selbsthilfegruppen z.B. Anonyme Alkoholiker ( AA ) ; Blaues Kreuz ; Freundeskreis Suchtkranker Menschen ; Kreuzbund  ; Guttempler u.s.w . selbstverständlich gebe ich persönlich dazu auch gerne Auskunft und Ratschläge . Kontakt E - Mail : spenge-62@email.de

Hilfe fürBetroffene ,  Partner und Angehörige


+++ Welche Probleme haben die Angehörigen Alkoholkranker?

Die Abhängigkeit eines nahen Verwandten mit ihren vielfältigen negativen Folgen kann auch den Stärksten seelisch und körperlich so zerrütten, dass er professionelle Hilfe braucht. Leider werden die mit diesem Problemfeld assoziierten Krankheiten bis heute in der Regel noch stark unterschätzt. Gerade Allgemeinmediziner behandeln oft nur die Symptome der psychosomatischen Erkrankungen, mit denen Angehörige zu kämpfen haben - Bluthochdruck, Kreislaufbeschwerden, Herzprobleme, Schlafstörungen, Panikattacken, Schmerzen aller Art - statt den Ursachen (etwa einer Depression) zu Leibe zu rücken.

Leider leisten selbst Suchtberatungsstellen die Betreuung Angehöriger oft nur in sehr geringem Umfang. Auch die Krankenkassen erstatten die Ausgaben für Kuren und umfangreiche Therapien oft nur für den Alkoholkranken, nicht aber für Partner und Kinder, obwohl sie beides vielleicht ebenso nötig haben. Schließlich ist die Rate schwerer Depressionen bis hin zum Suizid bei Angehörigen Suchtkranker erschreckend hoch!

Partner und Angehörige Abhängiger dürfen mit ihren Problemen nicht alleingelassen werden. Wenn die örtliche Suchtberatungsstelle kein 'offenes Ohr' hat, können Familienberatungsstellen, Psychotherapeuten (Suchterfahrung vorher abklären!) und nicht zuletzt Selbsthilfegruppen eine wichtige Unterstützung leisten. Dabei ist es nicht immer von Vorteil, wenn Partner und Alkoholkranke denselben Ansprechpartner haben, da der Kleinkrieg sonst auf einer anderen Ebene fortgesetzt wird. Dennoch ist es wichtig, dem Angehörigen die Gelegenheit zu geben, auch mit dem Suchtberater/Sozialarbeiter des Suchtkranken zu sprechen, damit er die eigene Perspektive einbringen kann (Alkoholiker neigen ja dazu, die Realität leicht verzerrt zu erleben bzw. darzustellen).

 

 

Herford32052Ambulante Beratungs- und Behandlungsstelle für Alkohol- und Medikamentenabhängige Auf der Freiheit 25
Tel.: 0 52 21 / 59 98 45
Herford32052Diakonisches Werk Herford, Beratungsstelle für Glücksspielabhängige und Angehörige Auf der Freiheit 25
Tel.: 0 52 21 / 59 98 50
Herford32052Jugend- und Drogenberatungsstelle Hämelinger Straße 10
Tel.: 0 52 21 / 1 65 90
Fax: 0 52 21 / 16 59 19

 

 

Minden

32423

Diakonisches Werk, Beratungsstelle für Suchtkranke

Fischerallee 3 a
Tel.: 05 71 / 8 88 04 64
Fax: 05 71 / 8 88 04 85

Minden

32423

Drogenberatungsstelle für den Kreis Minden-Lübbecke

Rosentalstraße 3
Tel.: 05 71 / 2 31 21

 

 

 

 

Detmold32754Gesundheitsamt des Kreises Lippe, Sozialpsychiatrischer Dienst Felix - Fechenbach - Str. 5
Tel.: 0 52 31 / 6 22 72
Detmold32756Drogenhilfe Lippe e.V., anonyme Kontaktstelle für Jugend- und Suchtprobleme Mühlenstraße 1
Tel.: 0 52 31 / 3 42 42

 

 

 

 

Bielefeld33602Caritas Bielefeld

Beratungs- und Behandlungsstelle für Suchtgefährdete/-kranke
Turnerstraße 4
Tel.: 0 5 21 / 9 61 91 05
Fax: 0 5 21 / 9 61 91 19
e-Mail:
sucht@caritas-bielefeld.de
Bielefeld33602Gesundheitsamt, Sozialpsychiatrischer Dienst, Beratungsstelle für Suchtkranke und Suchtgefährdete August-Bebel-Straße 92
Tel.: 0 5 21 / 51 25 89
Bielefeld33602Drogenberatung - Bielefeld e.V.August-Schröder-Straße 3a
Tel.: 0 5 21 / 96 78 00
Bielefeld33602Ambulante Suchtkrankenhilfe BethelGadderbaumstrasse 33
Tel.: 0 5 21 / 152 058
Fax: 0 5 21 / 144 23 39
Bielefeld33602Bielefelder Zentrum für Eßstörungen e.V., Beratungsstelle Marktstraße 35
Tel.: 0 5 21 / 6 59 29
Bielefeld33602Psychiatrische Klinik Drogensprechstunde Krankenanstalt Gilead gGmbH Remterweg 69 - 71
Tel.: 0 5 21 / 144 51 81
Fax: 0 5 21 / 144 51 84
Bielefeld33611Suchtberatungs- und Behandlungsstelle im Ev. Gemeindedienst der Inneren Mission Bielefeld e.V. Schildescher Straße 101 - 103
Tel.: 0 5 21 / 801 27 46
Fax: 0 5 21 / 801 27 99
Bielefeld33617Sozialdienst der von Bodelschwinghschen Anstalten, Ambulante Suchtkrankenhilfe Quellenhofweg 25
Tel.: 0 5 21 / 144 36 17
Fax: 0 5 21 / 144 22 39
Bielefeld33647Diakonisches Werk Brackwede, Beratungsstelle für Suchtkranke Auf der Schanze 3
Tel.: 0 5 21 / 942 39 12

 

 

 

UA-47132697-1